Hotel-Café Hüttenpalast eröffnet in Neukölln

Im angesagten Reuterkiez eröffnet ein Hotelprojekt der besonderen Art
In der Kulisse alter Klinkersteinfassaden, versteckt im Hinterhof einer ehemaligen Staubsaugerfabrik, eröffnet am 02. Mai 2011 der Hüttenpalast. Es ist ein etwas anderes Hotel, das die Neuköllnerinnen Sarah Vollmer und Silke Lorenzen betreiben: „Wir möchten unseren Gästen den nahen, authentischen Kontakt zu Kunst, Kultur und Kiezleben bieten. Nicht nur Bett und Frühstück!“
Zur Straße hin findet sich das Café, wo neugierige Berlin-Touristen auf altes (und neues) Kiezgestein treffen. Aus den Holztischen wachsen frische Kräuter, das Frühstück wird auf der Etagere serviert und die Kekse zum Kaffee sind nach Mamas Geheimrezept selbstgebacken.
Über den liebevoll begrünten, sonnigen Hofgarten erreicht man das kreative Herzstück – den „Hüttenpalast“ – namensgebend für das Gesamtprojekt. Dort kann man in einer alten Fabrikhalle ab 30 Euro pro Person in Wohnwagen oder Holzhütten übernachten. Die Oldtimer wurden von Künstlern individuell gestaltet, der Empfangsraum der alten Fabrik umgebaut zur gemütlichen Hütte mit Dachterrasse. Croissants und Frühstückscafé können die Gäste morgens im Vorgarten ihres Wohnwagens genießen.
Die 200qm große Halle kann auch als Gesamtraum für Veranstaltungen angemietet werden. Ob Kunstausstellung, Kreativworkshop oder private Feiern – alles ist möglich im Hüttenpalast.
Im friedlichen zweiten Hinterhof entstehen derzeit sechs großzügige Hotelzimmer, die durch die schöne Fabrikarchitektur mit großen Fenstern und hohen Decken beeindrucken. Buchungen sind ab Juni 2011 möglich. Mit einem großen Sommerfest wird dann die Fertigstellung des Gesamtprojekts gefeiert.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar


vier + 2 =