Wie leise muss man in seiner Wohnung sein? Kompromiss-Lösung?

Frage von Borderliner17: Wie leise muss man in seiner Wohnung sein? Kompromiss-Lösung?
Generell gilt: Rücksicht nehmen. Das ist mir klar und das versuchen wir nach Kräften.

Der Mieter unter uns beschwert sich seit Monaten, dass wir zu laut sind. Ich kenne ihn, er ist in meinem Alter, auch Student und ein netter Kerl.
Meine Freundin und ich flüstern zu gewissen Zeiten nur noch und schalten den Herd nicht mehr ein und auch der Kaffee in der Früh ist für uns nicht mehr drin, weil unsere Kaffee-Maschine (Delonghi, oberes Mittelklasse-Model) zu laut ist.
Aktuell machen wir unseren Kaffee im Wohnzimmer, das ist für ihn okay…

Ein vermittelndes Gespräch mit den Vermietern haben wir schon versucht.
Deren Meinung: Der Mieter unter uns ist in einer WG, das ist kein Luxus und auch bei den Vermietern zu Hause ist es mal lauter, wenn einer duscht. Haushalts-Geräusche (Kaffee-Maschine, Herd und Ofen) muss er nun mal hinnehmen oder ausziehen. Da Ruhezeiten von der Gemeinde geregelt wurde, habe ich hier nachgefragt. Zitat: „Sie könnten die ganze Nacht Bügeln und Brezn backen, das ist ihr Recht. Aber natürlich nicht Staub saugen! Generell gilt nicht was den Nachbarn stört“ … soweit gedacht, dürften wir die Küche nicht mal betreten, weil der Boden ja knarzt.. (kein witz).

Ich verstehe unseren Mieter unter uns, denn auch ich werde grantig, wenn ich nicht meinen Schlaf bekomme. Aber sein Schlaf scheint sehr leicht zu sein.
Meine Freundin wird zunehmend sauer, weil sie ihre Küche nicht mehr nutzen kann…das verstehe ich auch, aber ich stehe zwischen den Fronten und es spitzt sich immer weiter zu…

Er hat uns schon angeboten, dass wir statt unserer Küche, die Küche der WG nutzen…
Meine Freundin war davon gar nicht begeistert: „Klar und dann bring ich ihm noch seinen Keks und putzt deren Küche für die mit.. gehts noch?“… kann ich auch verstehen…

Hat jemand eine clevere Idee?
@stefan: Der Versuch des friedlichen Miteinander kennt Grenzen, dessen werde ich mir gerade bewusst. Dass der Versuch eine solche Situation ohne „Verlierer“ zu lösen in denen Augen kindisch ist, spricht für dich, aber nicht für uns!

Beste Antwort:

Answer by Ginetta
Dann muß der Mieter unter dir sich eben Oropax in die Ohren stopfen. In deiner Wohnung kannst du dich normal bewegen und auch die Kaffeemaschine benutzen.

Antworten Sie selbst in den Kommentaren!

Kommentare
  • Mimi sagt:

    sein problem. wenn er NULL geräusche verlangt, muss er wo wohnen, wo er niemanden über sich leben hat.

    entweder ihr ignoriert ihn und nutzt eure wohnung „normal“ oder ihr zieht aus. wenn er in ein haus zieht, wo man unten drunter in der wohnung hört, wenn oben der vollautomat brummt,….. selbt schuld!

  • Mii sagt:

    Keine Kompromisse.
    Die normalen Wohngeräusche muss dein Untermieter dulden.
    Dann soll er eben ausziehen .
    Ich würde gar nicht darauf eingehen, solange ihr nicht von 22 Uhr abends mit morgens um 7 Uhr saubsaugt, oder ähnliches.
    >

    Meine Idee !
    Er mag euch und will vielleicht anbändeln.
    Er sucht nur einen Grund mit euch ins Gespräch zu kommen.
    Und dass ihr lieber seine WG Küche mit benutzen sollt, ist doch auch schon ein Indiz für meine Therorie..
    Immer wenn er Geräusche von euch hört, muss er an euch denken und wünscht sich, ihr wärt unten bei ihm :-)))

  • Stefan sagt:

    ihr schaltet den Herd nicht mehr ein,nutzt eure Küche nicht mehr? Ihr verhaltet euch selber wie kleine Kinder, lasst euch Dinge verbieten, auf die ihr einen klaren Anspruch habt. Was kommt als nächstes? Mieter verbietet euch, eure Wohnung zu betreten? Ihr seid lächerlich, werdet erwachsen und lasst euch nicht alles gefallen.

  • Der Elch sagt:

    Die Küche zu benutzen und morgens die Kaffeemaschine laufen zu lassen dass sind ganz normale Wohngeräusche. Ihr müsst auch nicht flüstern sondern ihr könnt euch auch mitten in der Nacht ganz normal unterhalten!

    Natürlich sollte man versuchen Rücksicht zu nehmen – so sollte es halt klar sein dass ab einer bestimmten Uhrzeit keine laute Musik mehr läuft und dass man nicht um 23.00 Uhr den Staubsauger an schmeißt -das versteht sich ja eigentlich von selber!
    Wenn die Wohnungen in dem Haus so schlecht isoliert sind dass jedes Geräusch in der Wohnung untendrunter zu hören ist dann könnt ihr da doch nichts für – damit müssen die Mieter klar kommen oder ausziehen!

    Rücksicht nehmen hat aber auch irgendwann mal ein Ende! Wo nimmt denn der Mieter unter euch Rücksicht auf euch??? Er verlangt dass ihr euch für ihn in eurer Lebensqualität einschränkt – sorry aber das geht gar nicht!

    Ich würde darüber auch gar nicht weiter mit dem anderen Mieter diskutieren – normale Wohngeräusche muss er akzeptieren – und falls er damit nicht klar kommt ist das sein Problem – für solche Fälle gibt es Ohrenstöpsel!

    Der Mieter unter euch sollte sich mal versuchen vorzustellen wie er wohl wäre wenn in der Wohnung über ihm eine Familie mit Kindern leben würde!!!

  • Freitag sagt:

    Bewege Dich in Deiner Wohnung einfach so, wie es ein ganz normaler Mensch tut. Schließlich hast Du Rechte !
    Und wenn gar nichts hilft:
    Dann ist immer erst der Schiedsmann VOR dem Gericht dran, zu vermitteln. Und dazu seid Ihr ja bereit. Also laßt alles auf Euch zukommen und hört auf, Euch schikanieren zu lassen.
    Der hört sonst nie auf.
    Macht ihm einfach klar, dass alles, was Ihr tut, rechtens ist.

    @ AtelierGarten (wie hübsch) … Deiner Vermutung könnte ich glatt zustimmen. Welch schlechte, aber mögliche Variante !!! „falscher Eigenbedarf“

  • Knudi sagt:

    Der untere Mieter soll sich anpassen oder verschwinden!

  • . Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ symmetrie Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ sagt:

    Radio auf etwas über Zimmerlautstärke einstellen und tun tagsüber,,,was immer ihr beliebt..

    Er wird sich daran gewöhnen..in solch einem hellhörigen Haus..auch noch andere Geräusche in *Anspruch nehmen zu dürfen*–

    Geht’s noch??..und sage ihm..er möge sein Richtmikrofon ausschalten…-)) !!!!

  • Zeigefinger sagt:

    Am Schluss wohnt ihr im Keller und………………..

  • AtelierGarten sagt:

    Eigentlich hat Mii und andere schon eine Antwort, der ich zustimmen würde, gegeben … nur vielleicht noch
    eine Frage:

    Könnte es sein, dass der Mieter Euch rausekeln will … weil er selbst Interesse an der Wohnung hat?

    Viel Glück Euch beiden

  • Retep Snah sagt:

    Warten bis er ein Klage einreicht!

  • Spock mit Burka sagt:

    lasst in der Küche einen neuen Boden legen.

  • Marita sagt:

    Nachbarn unter einander können oft grausam miteinander umgehen.
    Eure Wände scheinen sehr hellhörig zu sein. Da hört man jeden Pups was? Eine clevere Idee brauchst Du! Dann müßtest Du die Wände verstärken, das Eure Geräusche zu den Nachbarn nicht mehr durch dringen. Oder eine andere Wohnung suchen und dann ausziehen. Eine bessere Idee habe ich leider nicht.
    LG Marita

  • Ich mag meinen Gauner! sagt:

    Such dir ne andere Wohnung. Dann ist Ruhe. Am besten ein eigenes Haus, dann kannst Du soviel Radau IM Haus machen, wie du willst und es interessiert keine Sau. Pardon, kein Schwein. Naja, Du weisst, was ich damit sagen will. Mich ärgerts nämlich auch, wenn ICH ständig Rücksicht auf alle anderen nehmen soll, aber die nehmen keinen einzigen Schimmer Rücksicht auf mich.

  • Ping sagt:

    Woich die Überschrift gelesen hatte, dachte ich Ihr macht
    jeden Tag Party und laut Musik.

    Geräusche, die Ihr macht sind hinzunehmen, wenn ihm das
    nicht passt soll er in eine andere WG ziehen oder seine
    Schlafenszeiten überdenken.
    Ich wünsche Euch (ihm las Mieter da drunter)5 Kinder,
    die dann den ganzen Tag in der Wohnung rum tollen,
    gegen diese Geräusche ist kaum etwas einzuwenden.

    Ich würde gaaaaanz normal weiter leben, mit Kaffee
    und küchengebrauch, der hat´n Knall
    und wahrscheinlich (hoffentlich) Stress mit seinem Leben.

    „AtelierG….“ hat auch eine mögliche Idee mit dem Rausekeln.
    Also last Euch nicht stressen.

  • Sandra sagt:

    ich denke, dein Verhalten ist nicht mehr normal. Wenn ich das schon lese „wir machen den Kaffee im Wohnzimmer, das ist für ihn okay“- sorry aber merkst du es nicht selber? Soweit hat er euch schon, dass ihr das tut, was ER will. Kein normaler Mensch lässt sich die Nutzung der eigenen Küche verbieten, das hat NICHTS mehr mit Rücksichtnahme zu tun, das was ihr macht, ihr kuscht nur wie aufgescheuchte, ängstliche Hühner vor ihm. Sicher, man kann und soll Rücksicht nehmen, das bedeutet dann zb das ihr die Kaffeemaschine in der Küche erst ab 8h einschaltet, anstatt um 6h. Damit würdet ihr euch auch an die Hausordnung halten. Und wenn eure Maschine sehr laut ist, ist das verständlich. Aber indem ihr flüstert, den Herd nicht einschaltet usw- so verhält sich kein normaler Mensch. Ihr erreicht damit doch nur, dass eurer durchgeknallter Nachbar mit euch machen kann, was er will. Er merkt ja, das er das kann! Ihr lasst es euch je gefallen oder lenkt ihm zuliebe ein! Und das ist falsch.

    Ihr solltet euch nicht so veralbern lassen, sondern eure Wohnung im üblichen Rahmen nutzen und endlich mal Stellung beziehen, Grenzen setzen, nein sagen, euch seine unverschämten Forderungen ausdrücklich verbitten.

    Sonst dürft ihr als nächstes nicht mal mehr die Klospülung bedienen oder nur zu den Uhrzeiten, die ER euch diktiert.

    Ich weiß nicht so recht, wo dein Problem liegt. Hast du Angst vor ihm? Bist du krankhaft harmoniesüchtig? Lässt du dir grundsätzlich zuviel gefallen? Glaubst du ernsthaft selber daran, dass das, was ihr da veranstaltet, noch irgendetwas mit normaler Rücksichtnahme zu tun hat? Hast du ein so geringes Selbstbewusstsein?

    Rücksichtnahme unter Nachbarn bedeutet, dass man die Lautstärke im üblichen Rahmen hält, also nicht herumschreit, Musik aufdreht usw. Es heisst aber auch, dass man seine Wohnung im üblichen Rahmen nutzt, und da keine falsche Scheu hat. Wenn ich weiß, dass der Nachbar zb Nachtschicht hat, und tagsüber schlafen muss, kann ich von mir aus auch nochmal ein wenig mehr Rücksicht nehmen als üblich, das mache ich dann aber freiwillig und nicht als Zwang

    hast du dir schon mal überlegt, dir eine vernünftige Wohnung in einem vernünftigen Haus zu suchen, oder dir ein kleines Häuschen am Stadtrand zu mieten etc? Es gibt bezahlbare Häuser zur Miete (falls du dir einen Kauf noch nicht leisten kannst oder willst), dort kannst du auch nachts saugen und vor allem- du kannst wirklich WOHNEN

  • Milchreis7 sagt:

    Dein Nachbar scheint ein Sensibelchen zu sein. Ein Herd oder Kaffeemaschine zu nutzen kann er dir doch nicht verbieten. Ihr flüstert und nutzt die Kaffemaschine im Wohnzimmer?? Also ich würde mir sowas nicht gefallen lassen, da würde ich ihm Oropax oder Baldrian empfehlen.

    Deine Freundin kann ich gut verstehen, ich wäre da auch sauer.

  • Larissa sagt:

    der Mieter ist ein Störenfried, ich würde ihn ignorieren und zu ihm sagen,.. er soll mich nicht ständig belästigen denn wir sind so ruhig es geht und mehr geht halt nicht,.. aber wir laufen auch nicht im Haus herum und stören den Hausfrieden,.. er soll doch mal schauen ob er das in anderen Mietshäuser machen darf,.. das ist kein Benehmen das grenzt an Belästigung!

    Sollte er nicht aufhören dann meldet ihn einfach … man will ja schließlich seine Ruhe und nicht ständig diesen Ärger,..

  • blauclever sagt:

    Ihr tut doch schon euer Möglichstes.
    Der Knabe soll sich nicht so haben.

  • Tante/Auntie Anna ist erstaunt sagt:

    Mein Gott, ist gemeinsame Zusammen-leben in einem Miethaus so schwierig geworden.
    Benutze Deine Kueche, koche Deinen Kaffee und ignoriere den Mieter unter Dir.

    Das waere etwas fuer mich wenn ich nur noch in meiner Wohnung fluestern sollte.
    Meiner Meinung nach ueberschreitet der Untere die Grenzen guten Benehmens!